Thomasburg Neuigkeit

Hannes Meyer aus Wiecheln sucht Unterstützung für die Rettung des Laubfrosches

28.04.2014 20:56 von Claudia Scheil

Ein König sucht sein Reich...

Projekt: Der Laubfrosch

„Ein König, sucht sein Reich im Landkreis Lüneburg!“

Laubfrosch

Anlehnend an das Projekt aus Nordrhein-Westfalen „Ein König sucht sein Reich“ hat sich eine Arbeitsgemeinschaft aus 3 Laubfroschfreunden zusammen gefunden, die dem Laubfrosch hilft.

Es war einmal..." – so beginnt das bekannte Märchen vom Froschkönig. Und so könnte in naher Zukunft auch die Geschichte des Laubfroschs im Landkreis Lüneburg beginnen.

Neben zahlreichen anderen Arten ist der kleine grüne, nur vier bis sechs Gramm schwere Frosch im Landkreis fast nicht mehr anzutreffen. Und kaum jemand merkt es.

Gründe dafür sind in erster Linie die Zerschneidung seiner Landschaft durch menschliche Bauten, die Zerstörung seiner Laichtümpel, Insektizide und Pestizide in der Landwirtschaft, Straßenbau sowie fehlende gut besonnte und fischfreie Kleingewässer.

Der Laubfrosch wird seit 1992 im Anhang IV der Europäischen Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-RL) als stark gefährdete Art geführt (Eine europäische Naturschutzverordnung die auf bedrohte Arten aufmerksam macht) Auch nach dem Bundesnaturschutzgesetz gilt der Laubfrosch mittlerweile als „streng geschützte Art“. Dabei liegt der Landkreis Lüneburg im Zentrum seines Verbreitungsgebietes und an vielen Orten könnte und müsste er heimisch sein. In Thomasburg ist er schon nicht mehr L .

Wir, die Arbeitsgemeinschaft Laubfroschschutz, wollen das ändern und dem Laubfrosch neue Lebensräume schaffen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die wenigen noch übrig gebliebenen Laubfroschvorkommen zu sichern und mit anderen noch übrig gebliebenen Vorkommen zu vernetzen. Das ist keine leichte Aufgabe und ohne Unterstützung der Bevölkerung, werden wir es wohl kaum schaffen. Andere Projekte haben aber gezeigt, dass es machbar ist. Wenn es uns nur gelingt, das Laubfroschvorkommen im Landkreis zu stabilisieren und den Rückgang seiner Art zu stoppen, haben wir schon sehr viel erreicht!
Helfen Sie mit, dem Laubfrosch und anderen seltenen Amphibienarten wie dem Kammmolch oder dem Moorfrosch eine neue Heimat zu geben.

Alle Fragen rund um den Laubfrosch und das Projekt beantwortet Ihnen gerne:

Hannes Meyer aus Wiecheln, hannes-meyer@web.de , Tel: 05859/559

Zurück