Bioenergie - Nachricht

Arbeitsgemeinschaft Mühlenteich tagt zum ersten Mal

30.08.2011 14:21 von Claudia Scheil

Dem Verfall Einhalt gebieten - Ökologische Durchlässigkeit herstellen

Das Projektteam Bioenergiedorf hat sich im 2010 erstellten Energiekonzept auch mit dem energetischen Potential der Wassermühle beschäftigt. Während der vielen, positiven Gespräche, die wir mit den Interessenvertretern und Grundstücksbesitzern führen durften, wurde deutlich, dass sich bereits in der Vergangenheit einige Thomasburger Bürger mit hohem persönlichen Einsatz für die Rettung des ortsprägenden Mühlenteich-Areals engagiert haben. Leider ist der Bestand des Mühlenteichs und damit der angrenzenden, denkmalgeschützten Gebäude immer noch stark gefährdet. Das Wehr ist reparaturbedürftig, die Durchlässigkeit des Fließgewässers für Wasserorganismen nicht gegeben, der ökologische Zustand teilweise sehr schlecht.

Der Verlust des Staugewässers, wie in Wiecheln bereits geschehen, wäre jedoch für ganz Thomasburg tragisch.

Wir möchten deshalb unser Interesse an der Energieerzeugung mittels Wasserkraft zurückstellen und uns stattdessen mit Ihnen/Euch zusammen um den Erhalt und die ökologische Verbesserung des Mühlenteichs bemühen.

Deshalb haben wir am 26.08.2011 zur ersten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Mühlenteich gebeten, die sich aus Vertretern der Gemeinde, der Angelgemeinschaft Thomasburg sowie den Grundstücksbesitzern zusammensetzt. Gemeinsam werden wir nun ein Postionspapier formulieren, dass als Anlage zu einem Projekt-Antrag an den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) beigefügt werden soll. Wenn dieser Antrag positiv beschieden wird, könnten die Reparatur des Wehrs, die Entschlammung des Mühlenteichs und die Ertüchtigung des Schleusengrabens als Aufstieg für Wasserorganismen vielleicht umgesetzt werden, ohne dass Anrainer oder Gemeinde große finanzielle Belastungen stemmen müssen.

Zurück